Donnerstag, 7. Mai 2015

Häkelgrundlagen für aaabsolute Anfänger - mit Fotos!

Góðan daginn!

Oh nein! Ich bin am Verzweifeln, ich komme mit meinen Blogposts einfach nicht mehr hinterher. Ich habe zu Hause viele schöne Sachen rumliegen, die um einen heiß begehrten Platz im Internet kämpfen, aber die Frau Leona hat ja immer wichtigere Sachen zu tun.... Zum Beispiel Isländisch lernen, da hänge ich auch total hinterher. Wie soll ich es auch schaffen, den Stoff von einem Semester nachzuholen, wenn jede Woche ein neuer Haufen Grammatik dazu kommt?! Aber jetzt habe ich genug herumgenörgelt ;)

Letztes Wochenende hatte ich aus erfreulicheren Gründen keine Zeit zum posten und isländern, da war ich mit der lieben Verwandschaft aus dem hohen (deutsch-gearteten) Norden zum Nord-Süd-Derby verabredet. Sozusagen. Und diese Verwandschaft hatte auch meinen Blog entdecket und mich sogleich mit Wolle, Häkelnadel und Büchlein ausgestattet. Vermutlich damit ich nicht unter Entzug leiden muss (oder auch weil ich Geburtstag hatte), denn bei Frau Schwester - eine Verteterin der Südmannschaft - gelte ich mittlerweile als SÜCHTIG.

Aus Wolle Nr.1 ist dann dieser Gürtel entstanden:
(JA, es ist nur ein Ziergürtel.)









Die Anleitung zu dem Gürtel gibts hier auch bald (also wahrscheinlich in ca. 3 Monaten :P), aber heute will ich erstmal eine Anleitung für die einfachsten Häkelgrundlagen liefern. Ich finde nämlich, dass es wenige Anleitungen im Internet gibt, die wirklich für richtig blutige Anfänger gedacht und konzipiert sind. Von mir gibts hier jetzt eine garantiert Anfänger-geeignete bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung für Luftmaschen, Kettmaschen, feste Maschen und Stäbchen.


Luftmaschen
1. Faden auf die Nadel holen


2. Faden durch die Masche ziehen


Luftmaschenkette


Auf diese Weise kann man aus mehreren Luftmaschen eine beliebig
lange Luftmaschenkette bilden. Diese braucht man oft am Anfang
von Projekten, z.B. einem Häkeltop. Dann heißt es z.B.:
78 Lm anschlagen. Lm steht für Luftmaschen.
Hier seht ihr eine Luftmaschenkette aus 4 Luftmaschen.

Symbol in Häkelschrift: ○
Abkürzung: Lm



Kettmaschen
1. In die entsprechende Masche einstechen
(meist die erste Masche der Runde).

2. Faden auf die Nadel holen.

3. Faden durch beide Maschen ziehen.

Kettmaschen werden verwendet um z.B. eine Runde zu schließen oder am Anfang einen Ring zu bilden. 
Dabei wird meist in die erste Masche der Runde eingestochen.

Symbol in Häkelschrift:  •
Abkürzung: kM


feste Maschen
1. In Masche einstechen.

2. Faden auf die Nadel holen

3. Faden durch die erste Masche ziehen. 
Jetzt liegen noch zwei Schlaufen auf der Nadel.

4. Wieder den Faden auf die Nadel holen.

5. Faden durch beide Maschen ziehen.
Feste Maschen sind sehr vielseitig einsetzbar.
Symbol in Häkelschrift: x
Abkürzung: fM

Stäbchen

1. Faden auf Nadel holen. 
2. In Masche einstechen.

3. Wieder den Faden auf die Nadel holen.

4. Faden (nur!) durch die erste Masche ziehen.

Jetzt liegen 3 Schlaufen auf der Nadel.

5. Wieder den Faden auf die Nadel holen.

6. Faden durch die ersten beiden Schlaufen ziehen.

Jetzt liegen nur noch 2 Schlaufen auf der Nadel.

7. Wieder den Faden auf die Nadel holen.

8. Faden durch beide verbleibenden Schlaufen ziehen.

So sieht dann ein Stäbchen aus.

Stäbchen sind vor allem für Muster sehr wichtig.
Neben ganzen Stäbchen, gibt es auch noch halbe
Und doppelte Stäbchen. Die funktionieren so ähnlich, kann ich gerne ein andern Mal noch erklären.

Symbol in Häkelschrift: t (ungefähr wie ein kleines "t")
Abkürzung: Stb



Ich hoffe, das es so auch jeder verstehen kann, ich fand das Anfang nämlich gar nicht so einfach ohne Fotos ;).

Schöne Grüße noch an die Verwandschaft, die peinlichen Geschichten kommen dann im nächsten Post :P ;)(nur ein Scherz, wir sind nicht peinlich *räusper* - oder doch?)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib mir doch gerne, was du von meinem Post hältst.
Ich freu mich auf dein Feedback! :)